13.05.2009
Erfolgreiche Brückeneinhebung am BOKU Standort in der Muthgasse

Um 1:30 Uhr in der Früh wurde der erste Brückenteil von einem Kranwagen auf die vorgefertigten Fundamente gesetzt.

Erfolgreiche Brückeneinhebung am BOKU Standort in der Muthgasse

Wien (OTS), 13. Mai 2009: Mit Beginn des kommenden Herbstsemesters wird das neue BOKU VIBT-Gebäude an seine künftigen Nutzer übergeben. Heute Nacht erfolgte, als wichtiger Schritt in Richtung Fertigstellung, die Einhebung der Fußgängerbrücke über der Muthgasse, als Verbindung zwischen dem bestehenden Universitätsgebäude und dem Neubau.

Ereignisreiche Nacht
Die heute Nacht erfolgte Brückenanbindung zwischen neuem BOKU VIBT Gebäude und der bestehenden BOKU II in der Muthgasse war eine Vorgabe des im Jahr 2005 ausgelobten Wettbewerbes zur Errichtung des neuen Universitäts- und Bürogebäudes. Der Fußgängersteg mit 24 Metern Spannweite stellt eine Verteilerebene dar, die einen vom Verkehr ungestörten Übergang sowie den einfachen Transport von Gerätschaften zwischen
den beiden durch die Muthgasse getrennten Gebäuden ermöglicht. Bei der Brücke handelt es sich um eine verglaste Holzfachwerkskonstruktion (Lärche) auf Stahlbetonfundamenten. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Hoffmann – Janz ZT GmbH. Die vorgefertigten Elemente wurden am Boden vormontiert und anschließend als Gesamtkonstruktion eingehoben. Die Muthgasse musste hierfür während der Nachtstunden temporär gesperrt werden. Das Projektvolumen für die neue Verbindungsbrücke beläuft sich auf rund EUR 650.000,-.

Hintergrundinformationen zum Projekt BOKU VIBT - Vienna Institute of BioTechnology Gebäude
Eigentümer und Bauherr des gesamten Gebäudes ist die Glamas Beteiligungsverwaltungs GmbH & Co „Alpha“ KEG. Ein Konsortium aus BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH, Porr Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH, WSE Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft m.b.H. und MAP Bürodienstleistung Gesellschaft mbH, einer Tochter der Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group.

Zu der 14.000 m² großen Erweiterungsfläche der BOKU bietet das Gebäude weitere 10.000 m² an nicht universitärer Mietfläche für wissenschaftlich verwandte Unternehmen und Einrichtungen, sowie Spin-Offs. Das BOKU Biotech Zentrum stellt dabei die erste Baustufe des Technologie Clusters Muthgasse dar. Für künftige Erweiterungen sind darüber hinaus unmittelbar angrenzende Entwicklungsflächen mit einem Potential von rund 50.000 m² Bruttogeschossfläche vorhanden.

Im Oktober 2009 wird das Gebäude an seine Nutzer übergeben und der Lehr- und Forschungsbetrieb aufgenommen. Neben der Universität für Bodenkultur werden sich mehrere Spin-Off Unternehmen am Standort Muthgasse ansiedeln.

Bruttogeschossfläche: 30.255 m²
Nutzfläche: 24.000 m²
davon
BOKU VIBT 14.000 m²
Sonstige Mietflächen 10.000 m² (Spin-Offs)